>>

Aperghis' Zeugen

Tanzkostüme, Masken und Handpuppen

Zwischen 1916 und 1925 fertigte der Maler und Bildhauer Paul Klee (1879-1940) für seinen Sohn Felix rund 50 Handspielpuppen, von denen 30 Figuren erhalten sind. Für die Köpfe verwendete der Künstler Materialien aus dem eigenen Haushalt: Rindsknochen und Steckdosen, Borstenpinsel, Fellreste und Nußschalen.


Der griechisch-französische Komponist Georges Aperghis (Geb. 1945) hat für sein Werk „Zeugen“ Handpuppen verwendet, die Paul Klee um 1920 für seinen Sohn Felix schuf. Es sind faszinierende Geschöpfe, die aus Alltagsgegenständen und Abfallprodukten hergestellt wurden.


Sieben dieser skurrilen Figuren werden vergrössert und ihnen werden ebenso witzige wie abgründige Texte des Schweizer Schriftstellers Robert Walser "in den Mund gelegt", die ungefähr zur gleichen Zeit wie die Puppen von Klee in Walsers Berner Zeit entstanden sind. Diese Texte werden vom Puppenspieler gesprochen und von der Sängerin vorgetragen.


Hamburger Abendblatt online vom 05.07.2010

"Französisches Klangfest vereint Musik und Theater

5. Juli 2010, 06:48 Uhr

Hamburg. Trotz brütender Hitze und der Konkurrenz von König Fußball war das französische Klangfest am Sonnabend in der Hochschule für Musik und Theater erstaunlich gut besucht. Im Zentrum der langen Musiknacht standen dabei zwei Musiktheaterwerke des diesjährigen Composers in Residence, Georges Aperghis....


...Ebenfalls weit entfernt von der Konzeption des Komponisten war die Realisation des Spectacle Musicals "Zeugen". Statt leblose Handpuppen in Video-Nahaufnahmen zu zeigen, erweckten Choreografin Catrin Smorra und Kostümbildnerin Susanne Leuner die lebensgroß nachgebauten Puppen durch Tänzer zum Leben.


Das machte aus Aperghis "Zeugen" zwar ein anderes Stück, doch gelang auf diese Weise trotzdem ein so amüsantes wie überzeugendes Typentheater. Die unwirkliche Atmosphäre in der Tiefgarage der Hochschule, die suggestiven Masken und eine großartige Leistung der Sängerdarstellerin Frauke Aulbert sorgten für ein besonderes Theatererlebnis.(ist)